In Lego investieren – Mein Depotupdate

Lego-investment

Ich wollte euch hiermit ein Update meines Lego-Investments geben. Seit dem letzten Bericht habe ich noch ein paar Sets in meinen Bestand aufgenommen. Ich hoffe und denke, dass diese noch etwas besser sein werden. Wobei ich mit dem Verlauf meiner ersten Lego-Sets nicht gänzlich unzufrieden bin. Aber ich habe da einige Fehler gemacht, die ich so nicht mehr wiederholen würde. Auch hierüber schreibe ich natürlich ein paar Zeilen. Vielleicht ist es auch für euch interessant und ihr könnt aus meinen Fehlern lernen.

Ich habe euch ja bereits in dem Vorstellungsbeitrag zu meinem Lego-Portfolio geschrieben, dass ich auch weiterhin Lego-Sets kaufen werde, da mein Bestand eine wirklich kleine Größe in Relation zu meinem Gesamtanlagevermögen hatte und auch immer noch hat (und auch haben wird). Im Folgenden stelle ich euch meine neuen Errungenschaften vor. Viel Spaß beim Lesen.

Meine neuen Sets für mein Lego-Investment

In den letzten Wochen waren wirklich sehr verlockende Angebote für interessante Lego-Sets auf dem Markt, sodass ich mehrmals zugeschlagen hatte. Vereinzelt ist der Kauf eines Lego-Set auch schon mal ein paar Monate her. Aber Lego-Investments sind keine ganz so schnelllebige Geldanlage, sodass hierbei ein paar Monate nicht ins Gewicht fallen.

Wie bereits beim letzten Mal werde ich euch meine Einkaufspreise nennen und euch das Lego-Set verlinken, damit ihr zum individuellen Lesezeitpunkt den aktuellen Marktpreis sehen könnt. Aber jetzt geht es erst einmal los:

LEGO Disney Pirates of the Caribbean – Silent Mary (71042) – EK 149,99 €*

Dieses Lego-Set ist seit dem Jahr 2017 auf dem Markt und hat seit dem eine recht stabile Preisspanne aufgewiesen. Lego hat das Set als Auslaufmodel deklariert. Somit dürfte es bald aus dem Programm genommen werden.

LEGO Detektivbüro (10246) – EK 119,99 €*

Das Detektivbüro wurde 2015 ins Programm aufgenommen und ist seit kurzem als Auslaufmodell gekennzeichnet. Im Lego-Shop ist dieser schon ausverkauft. Der Preis auf dem Zweitmarkt beginnt anzuziehen.

LEGO Technic Schaufelradbagger (42055) – EK 143,39 €*

Auch dieses Set aus 2016 ist bei Lego bereits als Auslaufmodell gekennzeichnet und sollte in den kommenden Monaten langsam aus den Läden verschwinden.

LEGO The Batman Movie – Arkham Asylum (70912) – EK 119,99 €*

Dieses Set erschien im Jahr 2017 und ist jetzt bereits aus dem Programm genommen worden. Ich habe das Lego-Set bereits vor ein paar Monaten zu einem sehr guten Preis gekauft.

LEGO Creator – Big Ben (10253) – EK 151,15 €*

Dieses Set hatte seinen Release in 2016. Es ist mein erster Nachkauf eines bereits vorhandenen Lego-Sets überhaupt. Ich hatte nämlich bereits eine Packung am Anfang des Jahres gekauft. Nun nochmal fast 20 Euro günstiger. Auch dieses Set ist bereits als Auslaufmodell gekennzeichnet. Der Preis beginnt langsam an zu steigen.

LEGO Ideas – Alter Angelladen (21310) – EK 152,86 €*

Der Angelladen ist zwar noch nicht all zu alt, jedoch auch dieses Set soll laut Lego bald aus dem Programm verschwinden. Im Lego-Shop ist es bereits als ausverkauft gekennzeichnet und der Preis zieht bereits merklich an.

LEGO Creator – Pariser Restaurant (10243) – EK 114,99 €*

Das Pariser Restaurant wurde bereits 2014 eingeführt und wird nun als Auslaufmodell geführt, sodass eine Einstellung in den nächsten Wochen bis Monaten wohl kommen wird. Auch der Preis fängt langsam an anzuziehen.

LEGO Weihnachtskarussell (40293) – Kostenlose Beigabe zum Pariser Restaurant*

Ja, das habe ich als Beigabe zum Pariser Restaurant erhalten. Es wurde explizit zur Weihnachtszeit 2018 eingeführt und lässt sich zumindest im Lego-Shop nicht kaufen. Zur Zeit könnte man es sicherlich schon für ca. 20 € verkaufen. Ich behalte es jedoch noch ein bisschen und beobachte die Preisentwicklung bis zum nächsten Winter.

LEGO Technic – Straßenbau Fahrzeuge (42060) – EK 12,99 €*

Dieses Set gab es als Angebot bei LIDL. So habe ich mir gleich fünf Stück gekauft, weil Lego dieses 2017 erschienene Set als Auslaufmodell markierte. Eine leichte Preissteigerungstendenz ist ebenfalls schon erkennbar. Ob es bei diesem Lego-Set die große Wertsteigerung geben wird, wage ich zu bezweifeln. Allerdings habe ich dieses sehr günstig bekommen, sodass ich dieses kleine Risiko eingehen werde. Der Gewinn liegt bekanntlich im günstigen Einkauf und mein Einkaufspreis war sehr gut.

LEGO Ninjago Movie – Zane’s Eis-Raupe (70616) – EK 55,99 €*

Das Set befand sich im Sale im Lego-Shop* und wird ebenfalls in Kürze eingestellt. Ninjago hatte ich bisher noch gar nicht in meiner Beobachtung, jedoch soll dieser Serie recht zufriedenstellend angenommen werden.

LEGO The Batman Movie – The Joke Manor (70922) – EK 188,99 €*

Ein sehr guter Preis, der im Lego-Shop Sale* da aufgerufen wurde. Dieses Set wird in kürze eingestellt und kostet bereits jetzt – außerhalb dieses Angebotes – über 250 €. Ich habe gleich zwei Stück davon gekauft. Ein Set davon habe ich direkt ein paar Stunden später über eBay wieder für 250 € verkauft. Auf solchen Arbitragegeschäften liegt aber nicht mein Augenmerk, da ich nicht vorhabe das gewerblich zu betreiben.

Lego BrickHeadz

Aufgrund dieses Stonewars-Artikels bin ich auf die grundsätzliche Einstellung der BrickHeadz gestoßen. Ich habe diese kleinen Lego-Sets vorher gar nicht so wirklich beachtet. Nun wurden diese Sets teilweise tatsächlich sehr kurz verkauft und obwohl es dadurch nur eine kleine Fangemeinde entstehen konnte, bin ich der Meinung, dass die Preise nun ansteigen könnten. So viele Brickheadz können schon alleine aufgrund der kurzen Verkaufszeit nicht im Umlauf sein, sodass mir diese Spekulation einen Versuch wert war. Ich habe gleich bei allen noch verfügbaren BrickHeadz zugegriffen. Leider sind ein paar aussichtsreiche Sets nicht mehr vorrätig gewesen. Folgende Brickheadz habe ich als Geldanlage geholt:

Wonder Woman (41599) – EK 9,99 €*

Herr und Frau Weihnachtsmann (40274) – EK 13,99 €*

Homer Simpson und Krusty der Clown (41632) – EK 19,99 €*

Luke Skywalker™ und Yoda (41627) – EK 14,99 €*

Erntedank-Truthahn (40273) – EK 6,99 €*

Prinzessin Leia Organa (41628) – EK 9,99 €*

Arielle & Ursula (41623) – EK 19,99 €*

Mr. Incredible und Frozone (41613) – EK 19,99 €*

Owen und Blue (41614) – EK 19,99 €*

Steve & Creeper (41612) – EK 19,99 €*

Tactical Batman & Superman (41610) – EK 19,99 €*

Anna und Olaf (41618) – EK 14,99 €*

Aquaman (41600) – EK 9,99 €*

Elsa (41617) – EK 9,99 €*

Halloween-Hexe (40272) – EK 6,99 €*

Kylo Ren (41603) – EK 9,99 €*

Rey (41602) – EK 9,99 €*

Valentinstags-Biene (40270) – EK 9,99 €*

LEGO Rentier-Weihnachtsschmuck (5005253) – kostenlos als Beigabe zu der BrickHeadz-Bestellung

Das war es erst einmal wieder mit meinen Einkäufen. Somit habe ich in den letzten Monaten wieder ca. 1700 Euro für die oben aufgeführten Lego-Sets ausgegeben. Zusammen mit meinen ersten Käufen habe ich insgesamt schon mehr als 3500 € in mein Lego-Investment gesteckt. Einige von den Sets sind bereits jetzt schon im Preis angestiegen. Ich bin mit meiner jetzigen Auswahl deutlich mehr zufrieden, als bei meinen anfänglichen Einkäufen. Aber zu meinen Learnings komme ich nun.

Was mache ich jetzt anders bei meinen Lego-Investments?

Ich bin nach wie vor von diesen Investments überzeugt. Ich glaube auch, dass ich wohl jedes Lego-Investment nominal ins Plus bringen werde, wenn ich das Set nur lange genug halte. Denn was ich gemerkt habe, dass die Preise nahezu bei jedem Lego-Set, nachdem es aus dem Programm genommen wurde, angestiegen sind und zum Teil deutlich über der unverbindlichen Preisempfehlung lagen.

Ich habe auch die Erkenntnis gewonnen, dass die Preise nahezu aller Lego-Sets nach Markteinführung erst einmal nach unten gehen. Als ich mir ziemlich am Anfang den LEGO Star Wars Millennium Falcon (75192) zur unverbindlichen Preisempfehlung (799 €) im offiziellen Lego-Shop* holte, nachdem das Set wochenlang ausverkauft war und die Preise auf eBay und Co. in die Höhe (knapp über 1000 €) schossen, habe ich mir vorgestellt, dass ich nie wieder einen niedrigeren Preis sehen würde. Wenn man sich heute jedoch die Preise anschaut, dann wird man schnell feststellen, dass ich mich eindeutig geirrt hatte. Das Set ist nun durchgehend im Lego-Shop verfügbar und die Preise bewegen sich bei anderen Händlern weit unter der unverbindlichen Preisempfehlung. Diese Erkenntnis hat mich Stand jetzt gut 150 € Marge gekostet. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass ich dieses Set deutlich im Plus verkaufen werde. Ich muss hierzu nur länger mein Kapital binden und werde aufgrund des höheren Einkaufspreises eine geringere Marge erhalten.

Was mache ich nun anders? Ich kaufe keine neu auf den Markt erschienenen Sets mehr für mein Lego-Investment. Die Preise sinken nahezu immer nach Markteintritt, man muss nur den richtigen Zeitpunkt abwarten. Ob man genau den Tiefpunkt trifft, ist natürlich auch mit Glück verbunden. Nach meinen Erkenntnissen kann man auch noch kurz vor Einstellung der Lego-Sets zu günstigen Kursen einkaufen, solange die Sets durchgehend verfügbar sind. Das habe ich in den letzten Wochen und Monaten getan. Der Lego-Markt ist nicht so effizient und schnell wie z.B. der Aktienmarkt, sodass man hierbei viel mehr Zeit bekommt, um noch einmal auslaufende Modelle relativ günstig (nachzu-)kaufen.

Im offiziellen Lego-Shop* veröffentlicht Lego stets die auslaufenden Modelle. Hierbei muss man aber selbstständig danach suchen. Will man darauf hingewiesen werden, so könnte man regelmäßig z.B. auf stonewars.de oder steinelager.de vorbeischauen. Die Jungs (und vielleicht auch Mädels) sind alle auf Zack und posten recht schnell, wenn es Neuigkeiten zu den Lego-Sets gibt.

Leider kann man sich nicht nach dem Erscheinungsjahr richten, wenn man den Einstellungszeitpunkt in etwa bestimmen möchte. Manche Lego-Sets verschwinden bereits nach wenigen Monaten, wie z.B. aktuell einige BrickHeadz. Andere Sets, wie z.B. der 10188 Todesstern*, sind viele Jahre auf dem Markt, bevor sie aus dem Programm genommen werden.

Ich kann noch nicht so ganz abschätzen, welches Lego-Set für eine deutliche Preissteigerung in Frage kommt. Bei den ganzen Sondereditionen z.B. der Ultimate Collector Series ist das noch relativ einfach. Aber aus den normalen Sets die Goldnuggets herauszupicken ist schon sehr schwer bis unmöglich, zumindest für mich. Wenn ich mir hierbei unsicher bin, frage ich auch gerne in der Facebook-Gruppe von Sven Mittelhammer „LEGO als Investment – Reich mit Lego“. Hier erfahrt ihr z.B. auch immer recht schnell Neuigkeiten aus der Legoszene oder auch den einen oder anderen Preisknaller für das nächste Lego-Investment. Obwohl die Gruppe noch verhältnismäßig klein ist, sind dort einige, die sich nach meinem Dafürhalten ganz gut mit dem Thema Lego-Investment auskennen. Also schaut dort ruhig mal vorbei, wenn ihr euch mit Lego als Geldanlage auseinandersetzen wollt.

Fazit

Ich habe mittlerweile schon mehr Geld in meine Lego-Investments angelegt, als z.B. in meine P2P-Kredite. Das liegt zum größten Teil daran, dass ich Lego für die sicherere Geldanlage halte. Wenn eine P2P-Plattform pleite geht, ist definitiv mein gesamter Einsatz weg. Meine Lego-Sets habe ich bei mir zu Hause. Und selbst wenn es durch eine Weltwirtschaftskrise mit den Legopreisen Berg ab geht, wird dieses Investment wohl nie wertlos werden. Und wenn die kolportierte Weltwirtschaftskrise irgendwann mal zu Ende ist, sollten dann auch die Preise wieder steigen.

Nichtsdestotrotz werden meine Lego-Investments auch in Zukunft nur einen ganz geringen Teil meines Gesamtvermögens ausmachen, weil es einfach zu langwierig und aufwendig ist die Sets zu verkaufen. Darüber hinaus wird auch einfach zu viel Platz benötigt, wenn man Geld im großen Stil in Lego-Sets anlegen möchte. Ich kann mir weiterhin gut vorstellen hier Geld im fünfstelligen Bereich anzulegen, mehr aber auch nicht.

Ich werde sicherlich in den kommenden Jahren auch mal ein paar Lego-Sets verkaufen, um wieder Platz zu machen. Das ist eine Sache, die ich bisher nur ein mal gemacht hatte (siehe weiter oben). Es wird interessant sein, wie die Resonanz generell sein wird. Geht so etwas eher schnell oder dauert es Monate? Mein erster Verkauf macht mir da eher Mut.

Wie läuft es bei euch? Investiert ihr auch in Lego? Oder habt ihr noch Tipps für mich? Dann schreibt diese gerne in die Kommentare oder per Mail.

Wenn ihr mich auf meinem Weg begleiten wollt, ob in Bezug auf Lego-Investments, Immobilien, Aktien oder anderen Geldanlagen, so könnt ihr das entweder über diesen Blog direkt tun oder aber über die folgenden Kanäle:

Facebook

Pinterest

Twitter

YouTube

Gerne könnt ihr mir auf diesen Social Media Plattformen Kommentare und Likes hinterlassen. Ich freue mich über jedes konstruktive Feedback.

8 Kommentare

  1. Hallo Eduard,
    ich freue mich sehr, diesen Blog gefunden zu haben. Sehr schön und ausführlich beschrieben. Ich habe auch gerade angefangen, mich mit dem Thema LEGO-Investment näher zu beschäftigen. Allerdings teste ich das erst auf dem Papier und in nur ganz kleinem Umfang. Ich finde es sehr interessant, Deine Gedanken zu den einzelnen Einkäufen zu lesen. So kann ich mir Anregungen holen.
    Viel Spaß weiterhin und viel Erfolg
    Petra

    • Hallo Petra, danke für deine lieben Worte. Ich finde Lego als ein kleines Nebenrenditeprojekt sehr spannend. Ich wünsche dir viel Spaß bei deinen Lego-Investments.

      Schöne Grüße
      Eduard

  2. Hallo,
    Ihr könnt auch mal auf Spielwaren-Investor.de vorbeischauen. Lars Conrad hat einen Podcast und bietet jede Menge Infos zum Thema lego invest

    LG
    Daniel

  3. Ich habe vor 2 Jahren angefangen und LEGO in den Keller gelegt. Aufgrund von wenig Zeit hab ich die Sets dann im Keller irgendwie vergessen. Nun hab ich nachgeschaut und die Rendite der Sets ist teilweise enorm. Bei einigen Sets habe ich “nur” etwa 20% Wertzuwachs, einige aber 50% / 100% und sogar 300%. Da ärgert man sich tatsächlich über “nur” 20%. Als ich das gemerkt habe, habe ich einige Sets versilbert und bin wieder voll eingestiegen.

    Schaut vielleicht mal auf meinem Blog vorbei. Da poste ich immer günstige Sets zu sehr guten Preisen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*