Mein Lego-Investment – Neue Zukäufe

Lego-Investment

Kurz vor Weihnachten habe ich nun wieder Zeit gefunden, um ein Update für meinem Lego-Investment zu erstellen. In letzter Zeit habe ich kaum eine Gelegenheit gehabt hier einen Artikel zu verfassen. Ich hoffe, es wird die nächsten Monate entspannter.

Eigentlich war mein Lego-Lager bereits zu 100 % gefüllt und ich hatte meiner Frau versprochen erst wieder neue Sets zu kaufen, wenn ich aus dem Bestand etwas verkaufe. Zurzeit staple ich nämlich all meine Lego-Sets auf unserem Schlafzimmerschrank. Auch wenn dieser ziemlich breit ist und ich diesen bis zur Decke vollgepackt hatte, war er nach meinem ersten und zweiten Lego-Kauf hoffnungslos überfüllt.   

Lego-Investment

Zum Black Friday bzw. in der Black Week 2019 konnte ich allerdings meine Finger nicht stillhalten, zumal es ein paar sehr schöne Angebote im Legobereich gab. Also habe ich wieder bei den verschiedensten Händlern, wie Amazon, Alternate, Lego Shop, myToys usw. für fast 1.000 € insgesamt 12 Sets erstanden und als Zugabe zwei weitere Sets kostenlos bekommen.  

Wer neu auf meinem Blog ist, sollte wissen, dass ich Lego als Investment sehe und aus diesem Grund auch kaufe. Meine ersten Käufe waren zum Teil schon dilettantisch. Ich habe nach einem Podcast einfach mal angefangen wahllos Lego-Sets zu kaufen, ohne mich zu fragen, wie die Preisentwicklung bei Lego funktioniert. So habe ich manche Sets viel zu früh und zu teuer gekauft. Aber bereits bei meinem zweiten Kauf habe ich eine deutlich bessere Auswahl getroffen, weil ich wusste worauf ich achten muss. Wer auch in Lego sein Geld investieren und meine Fehler vielleicht vermeiden möchte, sollte sich meine Artikel „Lego als Geldanlage“ und „In Lego investieren – Mein Depotupdate“ durchlesen. Dort sind auch weiterführende Links zu guten Seiten mit legospezifischen Informationen enthalten.

Welche Lego-Sets ich dieses Mal gekauft habe, erfahrt ihr in den folgenden Absätzen. Viel Spaß beim Lesen.

 

Zukäufe für mein Lego-Investment

Bevor es endgültig losgeht, noch ein paar Informationen. Die Daten für die Lego-Sets habe ich, wenn nichts anderes benannt wurde, von steinelager.de. Diese Seite ist nach meiner Erfahrung recht aktuell gehalten. Wenn ich zu dem jeweiligen Lego-Set keine Anzahl dazuschreibe, dann habe ich nur ein Set gekauft. Jetzt geht es aber wirklich los:

   

LEGO Architecture – Die Chinesische Mauer (21041) – EK 22,99 €*

Das Lego-Set wurde 2018 eingeführt und ist bereits seit dem 09.12.2019 ausgelaufen. Kurz vorher habe ich es für einen ziemlich guten Preis gekauft. Die unverbindliche Preisempfehlung (UPE) betrug 49,99 €. Ich habe mir hiervon 2 Lego-Sets gekauft.

 

LEGO Architecture – Das Kapitol (21030) – EK 67,88 €*

Das 2016 eingeführte Lego-Set wurde am 19.12.2019 eingestellt. Die UPE betrug 99,99 €. Lego Architecture hatte ich bisher gar nicht in meinem Portfolio und hoffe hier auf eine gute Preisentwicklung.

 

LEGO Star Wars – Clone Scout Walker – 20 Jahre LEGO Star Wars (75261) – EK 16,99 €*

Das Lego-Set wurde erst dieses Jahr eingeführt und bereits von Lego als Auslaufmodell gekennzeichnet. Die UPE beträgt 29,99 €. Von diesem Set habe ich mir gleich 2 Stück gekauft.

 

LEGO City – Pickup & Wohnwagen (60182) – EK 18,99 €*

Dieses Lego-Set wurde 2018 eingeführt und wird in Kürze auslaufen. Von diesem Set habe ich mir 2 Stück gekauft. Die UPE beträgt 29,99 € . Auch Lego City hatte ich bisher nicht, denke aber, dass dieses schöne Set eine gute Entwicklung nimmt.

 

LEGO Creator – Winterliche Feuerwache (10263) – EK 62,59 €*

Dieses Set wurde 2018 eingeführt. Es wurde bisher weder als Auslaufmodell gekennzeichnet, noch wurde es gar eingestellt. Aber es wird bei Lego als „seltenes Set“ geführt. Ich denke, dass ich hier ein wenig zu früh zugeschlagen habe. Das Set gibt es momentan für 59,99 € zu kaufen. Die UPE beträgt 89,99 €. Ich hoffe auf eine zeitnahe Einstellung.

 

LEGO Ninjago Movie – Ultimatives Tempel-Versteck (70617) – EK 75,94 €*

Dieses Set ist bereits seit August 2019 eingestellt worden. Eingeführt wurde es 2017. Hier schienen noch Restbestände abverkauft worden zu sein. Die UPE betrug 99,99 €. Ich denke nicht, dass man hier noch einmal günstigere Preise sehen wird.

 

LEGO Disney – Disney Zug mit Bahnhof (71044) – EK 230,99 €*

Das Lego-Set ist aus diesem Jahr und noch voll im Lego-Lebenszyklus. Trotzdem habe ich es mir gekauft, da der Preis wirklich hervorragend war und ich nicht denke, dass wir oft einen solchen Preisnachlass sehen werden. Die UPE beträgt 329,99 €.

 

LEGO Ninjago Movie – NINJAGO City (70620) – EK 209,99 €*

Auch dieses Set befindet sich noch im Lego-Programm. Es wurde 2017 auf den Markt gebracht. Lego führt es als „seltenes Set“ und es ist momentan im Lego-Shop auch nicht zu haben. Selbst bei eBay bekommt man das Set nicht unter 300 €. Die UPE beträgt 299,99 €. Von diesem Lego-Set habe ich mir gleich 2 Stück gekauft. Hier wäre auch ein schneller Verkauf denkbar. Ob ich eines der Sets schnell wieder verkaufe, habe ich noch nicht entschieden. Es wäre aber eine Option.

 

LEGO Weihnachtsbaum (40338) – kostenlose Beigabe*

Dieses Lego-Set gibt es regulär nicht zu kaufen. Es wurde als kostenlose Beigabe bei Bestellungen im offiziellen Lego-Shop dazugelegt. Hier werden bereits Preise von 20-30 € gehandelt. Da ich 2 Bestellungen im Lego-Shop getätigt hatte, wurden mir auch 2 Sets geliefert.

 

Fazit

Mit knapp 4500 € Einkaufswert wächst mein Lego-Portfolio stetig weiter. Der Lagerplatz wird jedoch zunehmend zum Problem. Ich habe nun ein paar Lego-Sets im Keller verstauen müssen. Dieser ist zwar relativ trocken, jedoch erachte ich diesen Lagerort trotzdem nicht als optimal. Ich werde nun wohl wirklich einen Kaufstopp vollziehen müssen und ggf. ein paar Lego-Sets verkaufen.

Ich suche noch nach der besten Verkaufsplattform für Lego. eBay erscheint hierfür zwar gut geeignet zu sein, jedoch finde ich die Verkaufspreise dort relativ gering. Wenn man sich Amazon* oder den Real Marktplatz anschaut, sind dort die Verkaufspreise deutlich höher. Allerdings habe ich auf diesen Plattformen keine Erfahrungen beim Verkauf von Lego-Sets. Wo verkauft ihr denn so eure Sets? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Wenn ihr mich auf meinem Weg begleiten wollt, ob in Bezug auf Lego-Investments, Immobilien, Aktien oder anderen Geldanlagen, so könnt ihr das entweder über diesen Blog direkt tun oder aber über die folgenden Kanäle:

Facebook

Pinterest

Twitter

YouTube

Gerne könnt ihr mir auf diesen Social Media Plattformen Kommentare und Likes hinterlassen. Ich freue mich über jedes konstruktive Feedback.

Ich wünsche allen meinen Lesern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

 

10 Kommentare

  1. Hallo Eduard,

    vielen Dank für dieses Update. Ich stelle mir gerade selbige Fragen wie du, nämlich wo man die Sets am besten verkaufen kann – Erfahrungswerte darüber dürften sehr spannend werden.
    Nachdem ich gestern deine anderen Artikel gelesen habe und mich bei der verlinkten Facebook-Gruppe bewarb, habe ich gestern selbst mein erstes Investment getätigt, das sollte primär den Zweck haben, den Zyklus einmal selbst durch zugehen.Da ich als Student eher Risiko avers bin, was größere Investments betrifft, habe ich mich für dieses günstige Set entschieden und es für 17,89 dreimal gekauft https://www.amazon.de/gp/product/B0792RGBRY/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1
    Ich bin gespannt, für 25 € wäre ich nach Abzug für Porto (4 € kalkuliert, wobei ich mich da noch genauer beschäftigen muss), und – 14% (4% für Paypal-Gebühren und 10% Ebay-Anteil vom VKP) genau beim Break-Even. Bekomme ich die Sets für die UVP von 30 € verkauft bin ich bereits im Gewinn-Bereich von 5 €/Stk, bei einem Kapitaleinsatz von 18 €/Stk. eine Rendite von über 25%. Dabei vernachlässige ich die Zeitkosten, die mit zunehmender Erfahrung massiv abnehmen würden und von mir somit jetzt als Kosten für Wissenzuwachs subsumiert werden.

    Ich hätte noch die Frage an dich, auf welcher Plattform du das Schnäppchen zu LEGO Ninjago Movie – NINJAGO City (70620) – für 209,99 € geschossen hast? Oder auch die Chinesische Mauer gab es bei amazon.de laut “keepa” nie unter 29,95 €. Bei Galeria Kaufhof habe ich gestern auch vorbei geschaut, da war nichts attraktives dabei und auch bei Brickwatch sehe ich momentan keine potenziellen Schnapper, deswegen würde mich interessieren, wie du die Informationen für solche Superschnäppchen beziehst.
    Ich wünsche dir viele positive Erfahrungen bei den punktuellen Verkäufen und freue mich von dir zu lesen.
    LG
    Martin

    • Ninjago City habe ich direkt auf Lego.com am 02.12.19 gekauft. Die Chinesiche Mauer auf Alternate am 29.11.19. Beides während der Black Week. Aufmerksam auf diese Angebote bin ich durch die benannte FB-Gruppe geworden. Die ist wirklich gut.

      Übrigens dein erstes Lego-Investment finde ich gar nicht mal so schlecht. Guter Preis, ist ein Auslaufmodell und Harry Potter ist auch eine beliebte Lego-Serie.

      Schöne Grüße
      Eduard

  2. Hello! Bin über Deine Website gestolpert, da werde ich wohl noch ne Weile hängenbleiben.
    Bei Alternate hab ich auch die Mauer gekauft – allerdings glecih 5x, da der Preis einfach super war. Ansonsten konzentriere ich mich auf die Brickheadz, da die einfach irgendwie immer erschwinglich sind, auch wenn sie komplett neu rauskommen und kaufe, wenn machbar, vor allen Dingen im Sale oder bei guten Kombiangeboten (Shoop, Sale etc). Da Kind 02 Batman sammelt, werden diese Sets dann auch gekauft, aber auch geöffnet und bespielt ;). So oder so: spannende Sache, wobei ich das Gefühl habe, das echt mehr und mehr Leute dabe sind. VG und schöne Grüsse, mAike

    • Hallo Maike,
      freut mich, dass dir mein Blog gefällt. Seit dem ich mich für Lego als Anlagemöglichkeit interessiere, habe ich auch das Gefühl, dass immer mehr auf diesen Zug aufspringen. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es mir jetzt einfach nur mehr auffällt, weil ich es selber mache. Früher habe ich Legobeiträge eher überlesen und gar nicht wahrgenommen, weil es mich nicht interessiert hat. Es kann also auch eine selektive Wahrnehmung sein.

      Brickheadz habe ich mir auch ein paar gekauft, jedoch werde ich wohl keine weiteren holen. Das aber nicht, weil ich nicht glaube, dass sie im Wert steigen, sondern weil es mir zu kleinteilig beim Verkauf ist. Man muss davon sehr viel kaufen und diese später dann natürlich auch verkaufen. Das sind viele Transaktionen, die eben mehr Zeit kosten. Wenn ich mit einem 300 Euro Set 50% Gewinn mache, dann habe ich 150 Euro. Bei den Brickheadz muss ich dafür extrem viele Sets verkaufen. Und dadurch, dass ich jedes Set auch noch verschicken muss, wird der Gewinn durch die Versandkosten auch nochmal gedrückt. Also ich gehe definitiv weg von den kleinen Sets und werde nur noch große (ab 100 Euro vielleicht) kaufen.

      Ich wünsche dir viel Spaß beim Investieren.

      Schöne Grüße
      Eduard

  3. Hallo Eduard,

    vielen Dank für Deinen Blog, ist sehr interessant!
    Das letzte Update
    Mein Lego-Investment – Neue Zukäufe
    ist auf den 23.12.2019 datiert.
    Wie ist es jetzt nach 6 Monaten weiter bei Dir
    gelaufen?

    Du hast auch die Frage gestellt, wo verkauft
    ihr eure Sets. Ja, das würde mich auch interessieren.
    Hast Du für Dich einen guten Weg gefunden (z.B. shop
    bei amazon o.ä.)?

    Du hast Deine (damals) aktuellen Einkäufe alle
    mit Links auf die Preise bei amazon hinterlegt.
    Stand heute sind erfreuliche Steigerungen zu verzeichnen.
    Was mir beim Vergleich mit ebay auffällt:
    bei ebay sind die Preise deutlich geringer als bei amazon
    (habe bei ebay natürlich auch nur nach NEU und OVP geschaut).
    Was meinst Du: jeder der amazon kennt, kennt natürlich
    auch ebay. Warum sollte ein Käufer teuer bei amazon
    kaufen? Ich kann mir die großen Preisnterschiede nicht
    erklären.

    Auch ist die Differenz von Deinem EK zum amazon Preis
    derzeit noch kein Gewinn für Dich, da noch nicht realisiert.
    Für wie liquide hälst Du den Markt generell und
    speziell bei amazon? Glaubst Du, Du kannst den
    Gewinn ohne großen Preisnachlass stets rasch realisieren
    – egal auf welcher Plattform?

    Ich freue mich auf Deine Nachricht und wünsche Dir
    weiterhin viel Erfolg,

    Schöne Grüße von Alex

    • Hallo Alex,
      du hast viele gute Fragen gestellt, auf die ich teilweise keine abschließende Antwort habe. Aber ich versuche es so gut es geht zu beantworten:

      In den letzten 6 Monaten ist bei mir in Sachen Lego nicht viel passiert. Ich habe 5 Stück LEGO Minecraft 21143 – Netherportal zu je 49,99 € (abzüglich ein paar Euro Cashback) zugekauft. Verkauft habe ich in der Zeit nichts.

      Amazon habe ich in meinen Artikeln aufgeführt, weil es am praktikabelsten ist. Ich hätte gerne eBay eingepflegt, jedoch ändern sich dort so schnell die Angebote, dass ich quasi jede Woche die Links erneuern müsste. Da wäre der Aufwand viel zu hoch. Du hast aber recht, dass bei Amazon die Preise teilweise deutlich höher sind. Keine Ahnung, ob dort Kunden trotzdem kaufen. Amazon ist ja bekannt, als sehr kundenorientiertes Unternehmen. Vielleicht ist dieser Mehrwert einigen Käufern der Mehrpreis gegenüber eBay wert.

      Mir ist bewusst, dass die “Buchgewinne” keine realisierten Gewinne sind. Der Gewinn wird sich erst beim Verkauf zeigen. Der Markt ist natürlich nicht so liquide wie z.B. bei Aktien. Ich habe da nur eingeschränkte Erfahrungen, da ich bisher nur ein Lego-Set über eBay verkauft hatte. Allerdings war dieses wenige Stunden nach Einstellen bereits verkauft und zwar mit einer ganz netten Marge. Generell denke ich, dass die Liquidität auch plattformenabhängig ist. Ich habe testweise ein Lego-Set bei Amazon (ohne Buy-Box) für etwas tiefer als den niedrigsten Preis vor ein paar Wochen eingestellt. Dieses Set wurde bisher noch nicht verkauft. Dem gegenüber steht jedoch der o.g. Verkauf über eBay. eBay scheint im Lego-Bereich die deutlich liquidere Plattform zu sein. Dafür ist die erzielbare Marge bei eBay wohl teilweise deutlich geringer. Wobei man aber auch beachten muss, dass man bei eBay zu regelmäßigen Aktionstagen für nur 1-3 € Verkaufsgebühren verkaufen kann. Da greift Amazon mit über 70 € bei einem Verkaufspreis von > 500 € deutlich tiefer in die Verkäufertasche. Man sollte meiner Meinung nach also für das jeweilige Set schauen, was vorteilhafter ist. Was ich noch nicht ausprobiert habe, wo ich aber ausgehe, dass es auch relativ gut gehen könnte, ist eBay-Kleinanzeigen. Ich werde hier demnächst auch mal einen Testverkauf machen.

      Schöne Grüße
      Eduard

  4. Hallo Eduard,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Ich habe mich in der vergangenen Woche intensiv
    mit Lego und Reselling befasst, sehr viel gelesen
    und viele Videos geschaut…abends waren die Augen
    dann rechteckig)

    Ja, ich glaube auch, ebay ist für Lego liquider
    als amazon.

    Was für mich ein großes Problem darstellt,
    ich habe noch keinen Verkäufer-Account auf den Plattformen
    (nur Käufer auf amazon) und somit kann ich natürlich
    auch keine positiven Bewertungen vorweisen.

    Trotzdem Käufer nahezu kein Risiko durch die
    Käuferschutzprogramme eingehen, glaube ich,
    dass ich erhebliche Schwierigkeiten beim
    Verkauf von hochwertigen Lego-Sets haben
    werde.
    Natürlich kann ich es über einen niedrigen Preis
    versuchen, dann kommt aber der Verdacht von
    einem Fakeangebot auf…

    In den Foren ist zu lesen, dass “Neulinge” erst
    einmal eine Menge billiger Artikel im 1 Euro
    Bereich anbieten, um damit mindestens
    100 positive Bewertungen “zu fahren”.
    Wenn ich jetzt zunächst monatelang irgendwelche
    Billigstartikel verkaufen muss – dann wird
    die ganze Angelegenheit eher nicht so erfreulich,
    auch wenn es mein Wunsch ist, 4-5-stellig in Lego
    zu investieren.

    Wie ich lese, hast Du Accounts auf beiden Plattformen.
    Wie hast Du die positiven Bewertungen generiert?
    Hast Du vielleicht Empfehlungen für mich?

    Ich freue mich auf Deine Antwort und wünsche Dir
    ein schönes Wochenende,

    viele Grüße von

    Alex

    • Hallo Alex,

      ich bin bei Bewertungen den klassischen Weg gegangen, nämlich über Verkäufe. Allerdings besitze ich schon seit bestimmt 20 Jahren einen eBay-Account und dementsprechend auch eine hohe Anzahl an Bewertungen. Wenn man hochpreisige Produkte verkaufen will, dann sollten ein paar Dutzend positive Bewertungen vorhanden sein und man sollte auch PayPal akzeptieren. Ich denke, da führt kein Weg dran vorbei.
      Genau heute habe ich übrigens das Lego-Set bei Amazon verkauft. Es handelte sich um dieses hier. Ich hatte es für 524,99 € angeboten zzgl. 9,17 € Versandkosten. Gekauft wurde es von einem Käufer in Belgien. Amazongebühren liegen bei 80,12 €. Nach Abzug aller Kosten liege ich bei etwas mehr als 450 €. Das günstigste Angebot bei eBay liegt momentan bei knapp 390 €. Letztendlich habe ich bei Amazon einen ganz guten Preis bekommen. Wenn man also ein wenig Zeit beim Verkauf hat, kann Amazon eine gute Alternative sein.

      Schöne Grüße
      Eduard

  5. Guten Morgen Eduard,

    ja, Verkauf auf Amazon, das klingt interessant.
    Ich denke, dort sind wohl auch Verkäufe ohne
    eine Vielzahl von positiven Bewertungen möglich…
    Bist Du dort privat oder geschäftlich gelistet? FBA?

    80,12 EUR Gebühren, das ist schon gesalzen.
    Schreibe mir doch bitte mal, wie sich der
    Betrag genau zusammensetzt.

    Der Verkauf zeigt auch, dass Käufer die
    höheren Preise auf dieser Plattform akzeptieren,
    gut so.

    Vielen Dank für Deine Antwort und

    schöne Grüße von

    Alex

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*