Die Schufa Auskunft

Schufa

Beim Thema (Immobilien-)Finanzierung kommen immer wieder die Themen Schufa-Score und die eigene Bonität zur Sprache. Damit verbunden wird auch oft, teilweise berechtigt und teilweise vollkommen überzogen, über die Auswirkung von Konsumschulden auf den Schufa-Score diskutiert.

Ich will euch hier anhand meiner eigenen Schufa-Auskunft zeigen, wie so eine Selbstauskunft aufgebaut ist, was dort so enthalten ist und was das zu bedeuten hat. Da ich in den letzten Jahren fünfstellige Konsumschulden hatte, denke ich, dass ich auch etwas zu den Auswirkungen solcher Schulden auf den Score sagen kann. Generell ist zu sagen, dass die Schufa keine Angaben über ihren Algorithmus macht. Das ist Betriebsgeheimnis. Daher kann man nie zu 100 % sagen, ob und wie weit ein bestimmtes Verhalten Auswirkung auf die Bonität hat. Man kann es aber in vielen Fällen ganz gut ableiten, denke ich.

Daten/Fakten zur Schufa Holding

Laut meiner Recherche für diesen Artikel soll die Schufa Holding AG über 800 Mio. Einzeldaten zu fast 70 Mio. Personen und 5 Mio. Unternehmen speichern und verarbeiten. Die Schufa arbeitet nach eigenen Angaben mit über 9000 Unternehmen zusammen, die der Schufa die notwenigen Daten liefern. Pro Jahr bekommt sie mehr als 140 Mio. Kreditwürdigkeitsanfragen. Somit ist die Schufa mit Abstand der häufigste Ansprechpartner, wenn es um solche Anfragen geht. Aber was genau speichert die Schufa über uns?

Diese Daten werden gespeichert

So, jetzt geht es aber in die konkreten Beispiele. Ich habe seit etwa 10 Jahren einen dauerhaften Zugang zu meiner Schufa-Auskunft über meineschufa.de. Zu der Zeit konnte man einen solchen Zugang für eine geringe Einmalzahlung – es waren um die 10 bis 20 Euro – erwerben. Mittlerweile muss man einen mittleren einstelligen Betrag pro Monat dafür bezahlen. Es war also eine sehr gute Investition seinerzeit, denn jetzt habe ich jedes Quartal einen aktuellen Stand meiner Schufaauskunft. Ich sehe sofort, welches Unternehmen, welche Anfrage gestellt bzw. wer was eingetragen lassen hatte und kann ggf. auch intervenieren.

Aber fangen wir erst mal mit den einzelnen Bereichen an. Ich habe exemplarisch ein paar Screenshots aus meiner Auskunft erstellt, damit ihr euch ein Bild machen könnt, welche Angaben so drinstehen und wie es so aussieht.

Im Bereich der persönlichen Daten werden folgende Informationen erhoben:

Schufa persönliche Daten

Geodaten werden laut Schufa zwar erfasst, jedoch fließen diese generell nicht in die Bewertung ein. Lediglich wenn nur wenige Daten von einer Person vorhanden sind, werden Geodaten für eine Bewertung herangezogen. Hierbei ist sowohl die Häufigkeit der Umzüge als auch der Wohnstandort entscheidend. Dass die Schufa tatsächlich bei ausreichender Datenlage auf die Geodaten verzichtet, kann ich mir kaum vorstellen. Das ist allerdings nur meine persönliche Meinung.

Im nächsten Fenster “Kreditinstitute” werden alle Konto- und Kreditkartendaten, Kreditverträge, Mobilfunkverträge und sonstige geldstromrelevanten Beziehungen, z.B. Versandhandelskonten, usw., angezeigt:

Schufa Kreditkarte
Kreditkarte
Schufa Konten
Meine Girokonten & weitere Kreditkarte von der Postbank
Schufa Immobilienkredit
Laufender Immobilienkredit
Schufa ausgeglichener Immobilienkredit
Ausgeglichene Immobilienkredite
Schufa aktuelle Konsumentenkredite
Aktuelle Konsumentenkredite
Schufa getilgte Konsumentenkredite
Getilgte Konsumentenkredite
Schufa Anfrage zu Identitätsprüfung
Anfrage zur Identitätsprüfung
Schufa Mobilfunkvertrag
Mobilfunkvertrag

Darüber hinaus werden auch angemahnte und nicht bestrittene Forderungen, sowie Forderungen nach Gerichtsurteilen aufgelistet.

Auch wird die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung, der Haftbefehl zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung und sowohl die Beantragung/Eröffnung eines Privatinsolvenzverfahrens, als auch die Abweisung bzw. Einstellung des Verbraucherinsolvenzverfahrens mangels Masse. Über diese Bereiche habe ich zum Glück keine Daten und Screenshots.

Zu guter Letzt werden auch die Kreditanfragen und Konditionsanfragen gespeichert. Auch hierüber habe ich keine Daten, da diese nur wenige Monate gespeichert bleiben und meine letzte Finanzierung über eine Sparkasse erfolgte. Da diese bekanntlich nicht mit der Schufa zusammenarbeiten, werden auch keine Daten von der Sparkasse erfasst.

Am Ende der Auskunft befindet sich der errechnete Basisscore.

Schufa Score
Basisscore

Dieser Score wird jedes Quartal neu berechnet und gibt die Wahrscheinlichkeit der Kreditrückzahlung in Prozent an. Der folgenden Tabelle könnt ihr die Einordnung des Scores ersehen.

Schufa Score-Tabelle
Score-Tabelle

Welche Daten darf die Schufa nicht speichern und verarbeiten?

Neben den vielen Daten, die die Schufa über uns speichern darf, gibt es aber auch welche, die nicht in die Berechnung einfließen und auch nicht erhoben werden dürfen. Nicht gespeichert werden dürfen Daten zum Familienstand, zum Arbeitgeber, zum Einkommen und Vermögen und zu Depotwerten. Weiterhin darf auch nicht die Konfession, die ethnische Zugehörigkeit oder die Nationalität erfasst werden.

Unterschied zwischen Kredit- und Konditionsanfrage

Wenn man mehrere Immobilien im Ankauf hat, muss man besonders bei den Finanzierungsanfragen bei den Banken darauf achten, welche Art von Schufa-Anfragen von der Bank gestellt werden. Denn der Unterschied zwischen einer Kreditanfrage und einer Konditionsanfrage kann den Schufa-Score und somit auch die Bonität beeinflussen.

Eine Konditionsanfrage wird von der Schufa neutral bewertet, sodass hierbei keine negativen Einflüsse auf die Bonität und den Score entstehen.

Bei der Kreditanfrage hingegen ist es eben nicht neutral. Je mehr solcher Anfragen innerhalb kurzer Zeit eintreffen, desto mehr wird die Bonität negativ beeinflusst. Die Schufa geht nämlich bei solchen Anfrage davon aus, dass die Banken diese im Rahmen einer konkreten Finanzierung stellen und nicht nur um eine Kondition zu bestimmen. Läuft man nun zu drei oder vier Banken und diese stellen jeweils eine Kreditanfrage bei der Schufa, bewertet der Schufa-Algorithmus, dass irgendetwas mit dem angehenden Kreditnehmer nicht stimmen kann, da es scheinbar bei mehreren Banken zu keinem Kredit gekommen ist. Und somit wertet die Schufa seine Bonität herunter.

Im Grunde machen die Banken die Fehler, indem sie eine falsche Anfrageart stellen und somit der Schufa falsche Impulse geben. Eine Kreditanfrage soll eigentlich erst gestellt werden, wenn Bank und Kunde sich zu einem konkreten Kreditvertrag entschieden haben und kurz vor der Unterschrift stehen. Man sollte denken, dass die Banken dieses täglich Brot beherrschen, aber ich selber habe schon zwei Mal in der eigenen Auskunft bei losen Finanzierungsanfragen erlebt, dass die Banken (die eine war Barmenia, die andere habe ich vergessen) anstatt einer Konditionsanfrage eine Kreditanfrage stellten. In meinem Fall hatte das keine Auswirkungen, weil es nur zwei Anfragen waren und diese auch nicht zeitlich zusammenhingen.

Man muss aber dazu sagen, dass nicht alle Banken diese Fehler machen. Darüber hinaus kann man die Bank auch im Vorfeld einer solchen Anfrage darauf hinweisen, dass man nur eine Zustimmung für eine Konditionsanfrage gibt. Ich habe es noch nicht erlebt, dass da eine Bank sich komplett dagegengestellt hatte, wenn man es ordentlich kommunizierte. Sowas mache ich aber nur, wenn ich weiß, dass ich zeitgleich mit drei oder mehr Banken sprechen werde. Bei einer falschen Abfrage wird nach meiner Erkenntnis keine merkliche Abwertung stattfinden.

Die bösen Konsumentenkredite

Ja, da ist das leidige Thema wieder. Es kann durchaus ein wichtiges Thema für die eigene Bonität und die gesamte wirtschaftliche Situation sein. Mir persönlich wird dieser Punkt aber zu undifferenziert betrachtet und zu schnell wird jeder Konsumentenkredit verteufelt. Meiner Meinung nach hängt es von dem Kreditnehmer ab, ob ein solcher Kredit für die Bonität schädlich oder nahezu neutral ist.

Wie ihr oben entnehmen konntet, habe ich zeitweise drei Konsumentenkredite mit insgesamt einem fünfstelligen Betrag auf einmal gehabt. Diese Zahlen sind alle relativ zu sehen.

Wenn man „nur“ 2000 Euro netto verdient, sonst kein Vermögen hat und man sich den finanzierten Konsumgegenstand auf andere Art hätte gar nicht leisten können, dann sind solche Schulden definitiv ganz schlechte Schulden und schmälern die Kreditwürdigkeit enorm. So kann man sich Immobilieninvestitionen durchaus verbauen oder zumindest stark einschränken.

Verdient man aber schon 5000 Euro netto und hat auch sonst genügend Vermögen z.B. in Aktien, Immobilien, usw. gebildet, dann sind solche Schulden nahezu nicht relevant für die Bonität. Sie werden dann lediglich in der Haushaltsrechnung aufgeführt, finden jedoch keine weitere Beachtung von den Banken.

Wenn die Relation zwischen monatlichen Konsumschuldraten und dem monatlichen Einkommen stimmt, dann gibt es meiner Ansicht – ich lebe es ja so vor und spreche hier aus eigener Erfahrung – überhaupt nicht zu beanstanden. Vielmehr macht es in meinen Augen sogar Sinn, wenn man z.B. einen Ratenkredit mit einer 0%-Finanzierung für die Anschaffung einer Küche aufnimmt anstatt sofort einen niedrigen fünfstelligen Betrag auszugeben. Das Geld ist dann direkt weg und kann nicht auf andere Weise investiert werden. Für 10.000 € könnte man schon wieder die Nebenkosten für eine neue Wohnung bezahlen oder eine Sanierung einer Mietwohnung. Das kann man mit den gesparten Raten definitiv nicht.

Ich gebe sehr ungerne größere Beträge aus der Hand, weil das mein Eigenkapital schmälert. Ich habe lieber mehr Eigenkapital und dafür höhere (aber kaum merkbare) monatliche Belastungen, als umgekehrt. Denn mit einem hohen Eigenkapital kann ich definitiv viel mehr anfangen als mit einem marginal höheren monatlichen Überschuss.

Aber ich komme wieder zurück zur Bonität. Vor etwa fünf Jahren lag mein Schufa-Score bei etwa 95,x %. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen Konsumentenkredit für ein Handy. Danach sind die o.g. Kredite dazu gekommen und meine Bonität ist aber nicht schlechter, sondern deutlich besser geworden. Natürlich hängt das nicht mit den Konsumentenkrediten zusammen, sondern mit der Verbesserung meiner wirtschaftlichen Situation. Aber worauf ich hinaus will, ist das, dass solche Kredite meiner Bonität nicht geschadet haben, weil mein Einkommen es hergegeben hat.

Hinzu kommt, dass mit jedem neuen Quartal, in dem die Schufa ihren Score neu berechnet und sieht, dass ich meine Schulden schön brav abbezahle, steigt auch mutmaßlich das berechnete Vertrauen in meine Kreditwürdigkeit. Denn ich werde immer vertrauenswürdiger mit jedem abbezahlten Kredit.

Fazit

Die Schufa ist ein wichtiger Baustein bei Immobilienfinanzierungen, der auch manchmal zum Stolperstein werden kann. Daher ist es wichtig, sich einen Überblick zu verschaffen, wie solche Auskunfteien arbeiten, welche Daten sie über einen speichern und verarbeiten. Und letztlich ist es wichtig zu erfahren, wo man selber in der Gunst solcher Datensammler steht. Denn die Schufa entscheidet mitunter indirekt nicht nur darüber ob man einen Kredit bekommt, sondern auch zu welchen Konditionen.

Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen Leser auch meine Sichtweise auf Konsumentenkredite näher bringen. Viele bekommen gleich Schnappatmung, wenn man auch nur ein gutes Wort von Konsumentenkrediten verliert. Aber das ist mir egal, denn ich sehe es so, wie ich es oben beschrieben habe. Es soll hier kein Plädoyer für Konsumentenkredite werden. Ich plädiere lediglich für eine differenzierte Betrachtung. Es gibt eben mehr als nur schwarz und weiß. Und was Person A schadet, muss nicht zwangsläufig auch Person B schaden. Meine Bonität und Score-Entwicklung in den letzten Jahren spricht für sich. So viel verkehrt kann ich also nicht gemacht haben.

3 Kommentare

  1. Es ist nur Komisch, dass die Schutzgesellschaft für Banken allein von Geldgebern erschaffen und verwaltet wird. Auch ist sie leider, wie auch alle Banken, nicht transparent.

  2. “Dieser Score wird jedes Quartal neu berechnet und gibt die Wahrscheinlichkeit der Kreditrückzahlung in Prozent an. Der folgenden Tabelle könnt ihr die Einordnung des Scores ersehen.”

    Da hast du leider total falsch recherchiert.
    Das bezieht sich nur auf die Branchenscore Werte, nicht aber auf den Basisscore Wert! und du hast ja nur dein Basisscore veröffentlicht.

    • Hallo Patrick.
      Danke für deinen Kommentar, aber ich bin mir recht sicher, dass meine Ausführungen diesbezüglich richtig sind. Die Branchenscore-Tabellen sehen ganz anders aus und enthalten u.a. Scorepunkte und Ratings von A bis P. Diese Bewertungen sind je nach Branche unterschiedlich. Gerne kannst du dich davon selbst überzeugen. Ich verlinke dir mal hier einen Bonify-Artikel über die Schufa. In diesem Kannst du jeweils unter den jeweiligen Tabellen die direkte Quelle (PDF-Datei) von der Schufa einsehen. Ich denke, die Schufa wird es am besten wissen, welche Score-Tabellen sie für welchen Bereich verwendet.

      Ich wünsche dir einen schönen Abend.

      Eduard

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*